Weihnachtliche Marmelade

Bratapfel-Spekulatius-Marmelade

Heute möchte ich euch meine Marmeladen-Kreation vorstellen,eine leckere Bratapfel-Spekulatius-Marmelade,passend in dieser Jahreszeit. Es ist doch jeder gern Bratäpfel und Spekulatius. Letzteres könnte ich am liebsten das ganze Jahr über naschen bei eine Tasse Kaffee oder Cappuccino.

Dazu kommt noch,dass ich genug Gläser Apfelmus vom letzten Jahr hatte und so habe ich was probiert. Habe einfach den Apfelmus genommen und mit Spekulatius und Spekulatius-Gewürz und noch einigen anderen Zutaten aufgepeppt. Natürlich auch einige frische Äpfel zusätzlich zu Bratäpfeln gemacht.

Hier das ganze Rezept !

Zutaten:

1 kg Äpfel, selbstgemachter Apfelmus, 100 g Marzipan, Zimt, Spekulatius und Spekulatius-Gewürz, etwas selbstgemachte Vanillezucker und ein kleiner Schuss Rum (2-4 cl )

Zubereitung:

Die Äpfel schälen, vierteln,Kerngehäuse entfernen, in kleine Würfel schneiden. Alles in eine feuerfeste Form geben und bei 180 Grad im Backofen backen bis eine schöne Bräune erreicht ist. Inzwischen nehme ich meinen Apfelmus und gebe ihn in einen Topf und erhitze ihn nochmal. Sind die Apfelstückchen im Backofen fertig,kommen sie zum Apfelmus und alles gut verrühren. Jetzt wird der Spekulatius gebröckelt ganz fein (evtl in einem Mörser oder mit dem Mixer) und mit dem Marzipan sowie dem Spekulatius-Gewürz vermengt als auch dem Vanillezucker. Damit es sich besser vermengen lässt,braucht man den Rum. Wer keinen Rum mag,obwohl man ihn am Ende gar nicht merkt, kann ja auch etwas Saft ( zb. O-Saft o.ähnl.) nehmen. Diese Marzipan-Spekulatius-Masse nun unter die Apfel-Masse geben und alles schön verrühren. Es sollte jetzt eine schöne cremige Masse sein. Den Topf vom Herd nehmen,kurz abkühlen lassen und in vorbereitete Schraubgläser füllen.

Übrigens habe ich etwas Werbung im Internet gefunden,wie man ganz unkonventionell selbst Etiketten gestalten kann: mit dem Etiketten-Designer für die Thermomix von Vorwerk: .vorwerk.de/tiy/etiketten-designer/pdf/ . geht echt super einfach. Ich habs probiert und so siehts aus:2015-12-16 20.26.13-1                                                       Habe somit mein 1. Etikett mit meinem eigenen Namen drauf. Toll oder ? Wie findet ihr das? Schreibt mir einen Kommentar und erzählt mir,ob ihr den Etiketten-Designer auch probiert habt und wie euch mein Rezept findet !

Viel Spaß beim nachmachen,eure Romy !

 

Mutti´s Käsekuchen-geeignet für Diabetiker

Heute möchte ich ein für Diabetiker geeigneten Käsekuchen-Rezept vorstellen. Warum? Meine Mutter hatte sich zu Besuch angemeldet und nun musste ich mir was einfallen lassen,da sie Diabetes hat und somit nicht jeden Kuchen essen kann. Meine Schwester machte mir den Vorschlag einen Käsekuchen zu backen,möglichst ohne Boden. Dadurch konnte schon der Faktor Fett eingeschränkt werden. Und ich fand ein Käsekuchen-Rezept ohne Boden mit Pfirsichen. Nun habe ich nur noch kleine Änderungen vorgenommen. Das Originalrezept: „Käsekuchen mit Pfirsich“ fand ich bei : chefkoch.de .    Hier nun die Änderungen:

Zutaten:

1 kg Magerquark, max. 100 g Zucker, 1 Pck. Vanillezucker, 1 Pck. Vanillepudding ( zum kochen), 1/2 Pck. Backpulver, Saft einer halben Zitrone und etwas geriebene Zitronenschale, 1/2 Dose Mandarinen, !/2 Dose Ananas in Stücken, 1 Prise Salz und etwas Margarine zum einfetten der Springform sowie 100 g Mehl .

Zubereitung:

Backofen vorheizen bei 175-180 Grad Celsius. Eier trennen. Eigelb,Quark, 50 g Zucker, Vanillezucker,Vanillepudding,Backpulver, Zitonensaft+ geriebene Zitronenschale und 25 g Mehl vermengen mit dem Handmixer oder Küchenmaschine,je nachdem. Nun die Eiweiß mit einer Prise Salz (habe ich nicht extra aufgeführt) und dem restlichen Zucker zu einem schönen Eischnee aufschlagen und dann vorsichtig zur Quarkmasse unterheben. Diese sollte nun schön fluffig sein. Nun die Springform mit ein wenig Margarine einfetten und mit dem restlichen Mehl einstäuben,dann eine Hälfte der Quarkmasse hineingeben. Darauf das gut abgetropfte Obst verteilen und darüber die andere Hälfte der Quarkmasse streichen.   Nun im Backofen 1 Stunde bei 175 Grad Celsius backen. Eine Stäbchenprobe machen,ob der Kuchen gut ist,evtl noch 5 min drinlassen. Ansonsten gut auskühlen lassen,aus der Form nehmen und gegebenenfalls über Nacht in Kühlschrank stellen wenn ihr den Kuchen nicht am selben Tag esst.

 

Guten Appetit wünsche ich euch ,eure Romy🙂 !

Frohe Weihnachten !

Hallo meine lieben Leser !

Zum Schluss des Jahres und so als Last Minute möchte ich euch noch eine Weihnachtskarte in 3 D-Optik vorstellen. Dazu habe ich eine geprägte Doppelkarte benutzt und einen Sticker auf grünen Untergrund (grüner Fotokarton) und ein paar weihnachtliche Sticker. Ebenfalls,passend zum Schriftzug „Frohes Fest“ ein kleines Etikett gestaltet.   Wie ihr seht,bastel ich nicht im Stampin Up-Style. Ich benutze eher die unkonventionelle Weise,wie zu Zeiten als es das noch gar nicht gab.

Hier das Material:

Doppelkarte weihnachtlich geprägt in der Farbe weiß, Sticker Weihnachtsbaum in Gold, diverse Sticker Sterne in Gold2015-12-18 15.41.25, Schriftzug „Frohes Fest“, dunkelbrauner geprägter Farbkarton und Klebepads (3 mmm Stärke) ,kleine Dekosterne aus Plastik und goldene Eckbordüren.

Schade,dass das Licht etwas geblendet hat,somit sind die kleinen Sterne und die Eckbordüren etwas unscharf geworden.

Ich wünsche allen meinen Lesern wunderschöne gesegnete Festtage ! ! !

Eure Romy !

 

Gebrannte Mandeln

Erster Versuch und Einstimmung auf Weihnachten-endlich

Es gibt immer ein 1. Mal,egal was man tut. Und diesmal sind es eben die gebrannten Mandeln,die ich ja so gerne esse. Schnin von SCHNIN´S KITCHEN ,der ich ja folge, hat mich auf diese Idee gebracht. Und um das Rezept nicht zu kopieren, habe ich es auf meine Art gemacht.

Zutaten: 

ca. 200 g Mandeln (= 1 Beutel), 190 g Puderzucker, 1  1/2 TL selbstgemachten Vanillezucker und 1 gestrichenen TL Zimt.

Zuerst die Mandeln in etwas heißen Wasser geweicht,damit sich die braune Haut löst. Und nun,ihr kennt es bestimmt,wie beim Kirschkern schnipsen,habe ich die Mandel zwischen Daumen und Zeigenfinger genommen . Die Haut ist sowas von weg geflutscht,da mußte ich echt herzhaft lachen🙂. Naja,es soll ja auch bissel Spaß machen oder nicht ?  Da die Mandeln sehr feucht waren durch das einweichen,erstmal mit Küchenkrepp bissel trocken getupft. Dann in eine antihaftbeschichte Pfanne und etwas geröstet durch mehrmaliges schwenken bzw umrühren. Jetzt erst den Zucker mit dem Zimt und Vanillezucker darüber streuen und weiter schwenken bei mittlerer Temperatur. Somit schmilzt der Zucker nicht zu schnell und kann sich gleichmäßig mit den Mandeln verbinden. Anschließend habe ich alles auf ein mit Backpapier belegtes Blech gegeben und nochmal für ca 30 min in die Backröhre bei ca 200 Grad Celsius und Oberhitze kross werden lassen. So kleben sie nicht zu sehr aneinander. Während die Mandeln etwas weichen konnten habe ich ein kleines Tütchen gebastelt und mit einem Etikett versehen. Die Templates dazu fand ich via Pinterest bei ETSY Food-Label zum downladen. Habe sie nur noch beschriftet.

Ganz links seht ihr meine gebastelte Tüte. Daneben die ganzen Zutaten. Beim 3. Bild mußte mein Kaffeebecher to go  herhalten als Einfüllhilfe für die Mandeln in das Tütchen. Ja und so sahen nun die fertig gebrannten Mandeln bei mir aus 4. Bild. Eh ich´s vergesse zu erwähnen,bei den Zutaten habe ich noch ein bissel rote Lebensmittelfarbe an den Zucker gegeben. Diese ist von der Firma „Wilton“ und die hatte ich bei „MeinCapcake.de“ bestellt vor längerer Zeit. Guten Appetit und viel Spaß beim Naschen🙂 !

Leckere Creme

Weisse Schokicreme ala Raffaello

Hier nun mein 1. eigenes Rezept,natürlich etwas abgewandelt und nach eigenem Geschmack. Möchte ja nicht einfach die Rezepte anderer Blogger kopieren.

Zutaten: 

125g Butter, 150g weisse Schoki (Kuvertüre), ca. 200g (ml) gezuckerte Kondensmilch (ich bevorzuge die aus der Dose mit fast 400g Inhalt) und Kokosraspel (Menge nach Bedarf)

Zubereitung:

Zuerst die Butter schmelzen in einem kleinen Topf,aber nicht zu heiss. Nun die weisse Schoki dazugeben (gebröckelt) und unter gelegentlichen Rühren schmelzen lassen. Sobald diese ebenfalls komplett geschmolzen ist,den Topf vom Herd nehmen und die gezuckerte Kondensmilch unter kräftigen Rühren hinzufügen. Es muss eine homogene Masse  ergeben. Zum Schluss die Kokosraspel hinzufügen.

Nun diese Creme in ein Glas füllen ,ordentlich verschließen. Geeignet sind Schraubgläser. Jetzt alles schön auskühlen lassen und später mit  hübschen Aufklebern oder Banderolen dekorieren.

Nudelgerichte

Soulfood: Pasta mit Hähnchenbrust,Champignions und Kirschtomaten

Hierzu möchte ich erwähnen,dieses Rezept stammt von  „www.feinschmeckerle.de“. Aber ich habe es etwas abgewandelt,da ich kein Putenfleisch mag. Ebenso habe ich statt Kirschtomaten Rispentomaten verwendet.

Es schmeckt aber genauso super lecker.

Hier aber noch eine leckere Soße ganz persönlich.

Tomatensoße ala Romy :

Zutaten: 1-2 Zwiebeln, ca. 6-8 kleine Gewürzgurken (Cornichons aus dem Glas) oder 3-4 große Gewürzgurken, etwas Knoblauch,3-4 Tomaten, frischen Basilikum oder getrocknet (vom Streuer), Tomatenmark,etwas Gemüsebrühe,Salz,Pfeffer, Paprika edelsüß,evtl auch etwas Chilipulver (wer´s lieber etwas schärfer mag), etwas Sahne und Olivenöl,etwas geriebener Käse ( Gouda oder Edamer)

Zubereitung:

Zwiebeln,Gewürzgurken und Tomaten klein schneiden in Würfelchen, Knoblauch schälen und mit Mörser oder Knoblauchpresse zerkleinern. In einer Pfanne mit etwas Olivenöl alles nacheinander anbraten und mit etwas Salz,Pfeffer,Paprika,Chili und Knoblauch abschmecken. Wer kein Knoblauch oder Chili mag,kann es weglassen. Alles gelegentlich umrühren und weiter garen lassen. Wenn fast keine Flüssigkeit mehr da ist,etwas Tomatenmark mit anrühren und anschließend mit Gemüsebrühe ablöschen (je nachdem wieviel Soße gebraucht wird). Statt der einzelnen Gewürze wie Salz,Pfeffer u. Paprika,nehme ich gern die italienische Gewürzmischung.  Nun alles weitergaren lassen unter gelegentlichen Umrühren und die Basilikumblätter zupfen und mit dazugeben oder getrockneten Basilikum aus dem Streuer. Zum Schluß  noch etwas Sahne unterrühren,damit die Soße eine leichte cremige Konsistenz bekommt.Wer möchte,kann etwas geriebenen Käse darüber streuen.

Guten Appetit !

Hier noch die Fotos: 1. Rezept von feinschmeckerle.de . habe noch paar Tomatenviertel an den Tellerrand dekoriert und mit Basilikum bestreut. Das 2. Foto ist mit meiner persönlichen Tomatensoße.

Testbeitrag

Habe mich nach langen Recherchen und Überlegungen entschlossen,doch eine Webseite zu erstellen. Es ist mir ehrlich gesagt,auch nicht wirklich leicht gefallen. Ich bin auch nicht grad erfahren mit solchen Sachen,aber die Zeit wird es zeigen und eure Kommentare,ob es sich lohnt,diese Seite weiterzuführen. Liebe  Grüße,eure Romy !